Energie - regenerative Energie
...eine andere Betrachtung


Die heute nutzbare Primärenergie lässt sich in verschiedene Bereiche gliedern:
  1. Energie, die direkt oder indirekt auf eingestrahlte Sonnenenergie zurückzuführen ist und
  2. Energie, die auf nicht natürlich entstandene Energieträger zurückzuführen ist (Atomenergie, chemische Energie).
Die auf Sonneneinstrahlung beruhenden Energien lassen sich weiter unterteilen in:
  1. Durch Photosynthese konservierte Energie (Biomasse und fossile Energieträger) und
  2. momentan zur Verfügung stehende direkte (Solarenergie) und indirekte (Wind, Wasser, Erdwärme) Sonnenenergie.
Die durch Photosynthese konservierte Energie lässt sich derzeit nur durch Verbrennungsvorgänge freisetzen. Dabei verhält sich der Energieaufwand zur Entdeckung, Förderung, Transport und Nutzbarmachung der Energieträger proportional zum Alter des Energieträgers. D.h. je jünger der Energieträger (z.B. Biomasse), um so weniger Energie muss bis zur endgültigen Nutzung aufgebracht werden. Das hat zur Folge, dass nur Biomasse in einem nahezu natürlichen Energie- und Stoffekreislauf geführt werden kann. D.h. z.B. durch die Verbrennung der Biomasse freigesetztes CO2 wird wieder von nachwachsenden Pflanzen veratmet. Das setzt allerdings voraus, dass nicht zusätzlich noch fossile Energieträger genutzt werden, denn die Pflanzen können nicht zwischen CO2 aus Biomasse und CO2 aus fossilen Energieträgern unterscheiden. Nutzt man weiterhin fossile Energieträger, trägt auch die Biomasse zur weiteren Erhöhung der CO2-Emissionen bei. Eine getrennte Betrachtung nur für die Biomasse beschreibt die Gesamtsituation eben nur unvollständig.

Einzig die direkte und indirekte Sonnenenergie ist wirklich als regenerative Energie zu betrachten. Die Sonne liefert ständig Energie in verschiedenen Formen, ausreichender Menge und kostenfrei. Diese eingestrahlte Energie möglichst effizient zu nutzen muss das Ziel der kommenden Jahre sein.

Adressänderung
Die Sunwinity Solartechnik GmbH ist wieder nach Stuttga
Reduzierung der Einspeisevergütung zum 1.1.12
Gestern, am 27.10.2011 hat die Bundesnetzagentur den ne
© 2010-2018 Agb | Inhaltsverzeichnis | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzbestimmungen